Social Media

Social Media im Lockdown: Diese 5 Tipps helfen

Wenn Geschäfte und Lokale geschlossen sind, ist es umso wichtiger, mit seinen potentiellen Gästen und Kunden Kontakt zu halten, um auch nach dem Lockdown nicht in „Vergessenheit“ zu geraten. Welche Tipps und Tricks es für die sozialen Medien gibt, soll der nachfolgende Text erläutern.

Warum man auf soziale Medien setzen sollte

  • Soziale Medien sind heutzutage unerlässlich
  • Besonders Instagram, Facebook oder Youtube stehen ganz oben
  • Die Bindung zum Kunden wird gestärkt, er bekommt das Gefühl, dass man während des Lockdowns „für ihn da“ ist
  • Der Kunde wird im Lockdown ans Unternehmen gebunden und behält es im Hinterkopf

1. Tipp: auf Instagram setzen

Wohl kaum eine andere Plattform ist so beliebt, wie Instagram. Wer es als Unternehmer noch nicht getan hat, sollte sich jetzt ein Instagram-Profil für das Unternehmen erstellen. So können Kunden effektiv erreicht werden, auch in Verbindung mit Facebook, da diese beiden Plattformen verbunden sind. Ob live-Videos, Postings über Aktionen, interessante Fotos.. Umfragen für die Kunden.. Die Möglichkeiten sind vielfältig und sollten genutzt werden.

Instagram

2. Tipp: Erlebnis-Shopping ermöglichen

Auch im Lockdown ist das Shopping-Verhalten der Kunden nicht zu unterschätzen, bzw. kann durch die sozialen Medien „gelenkt“ werden. Instagram bietet hier unterschiedliche Optionen an, um zum Beispiel Kollektionen anzubieten und mit Facebooks Shops zu kombinieren. Auf Instagram gibt es zum Beispiel die Funktion „Collection Ad“, mit der Kollektionen beworben werden können.

3. Tipp: click und collect anbieten

Wenn möglich, sollte man dem Kunden ermöglichen, Waren einzukaufen und dann zum Beispiel in der Filiale abzuholen. Dieser Prozess wird auch als „Click and collect“ bezeichnet. Sprich: im Onlineshop aussuchen, bestellen und dann bequem abholen. Hier sollte gewährleistet werden, dass alles reibungslos verläuft. Diese Option kann dann auch auf Instagram und Facebook beworben werden und erweitert die Reichweite, so dass auch neue Kunden aufmerksam werden.

4. Tipp: auf Videos setzen

Ob nun ein Live-Video oder ein Video von Ihrem Sortiment im Laden. Die Wirkung von Videos ist nicht zu unterschätzen, zudem lassen sie sich sehr leicht auf Instagram, Facebook oder Youtube teilen, so dass eine große Zielgruppe erreicht werden kann. Zudem können Videos auf Instagram mit den passenden Hashtags oder passender Musik unterlegt werden, auch dies hat Einfluss auf die mögliche Zielgruppe.

5. Tipp: Paid Events

Gerade im Lockdown brechen Umsätze ein. Je nach Unternehmen können daher Paid Events angeboten werden- also Events, für die die Kunden bezahlen. Für ein Lokal kann dies zum Beispiel ein virtueller Kochkurs sein oder eine Lehrstunde im professionellen Cocktail-Mixen. Auch Vorträge oder Coaches können über die sozialen Medien angeboten werden und das sogar deutschlandweit.

Tipps für Unternehmen im Lockdown

  • Auf social Media setzen/ auch neuere Medien wie Instagram
  • Videos oder live Events verbreiten
  • Click and Collect anbieten: online bestellen und im Laden abholen
  • Auf Paid-Events setzen: Kochkurse, Vorträge etc. gegen Bezahlung anbieten
  • Auf Erlebnis-Shopping online setzen

Weitere Themen: Mediahaus Verlag GmbH: Mit Printwerbung zum Erfolg